Love, Death & Robots Wiki
Advertisement

Drei Roboter (Englisch: Three Robots) ist in der Standardreihenfolge der Episoden die zweite Episode der ersten Staffel von Love, Death & Robots.

Zusammenfassung[]

Lange nach dem Untergang der Menschheit machen drei Roboter einen Ausflug durch eine postapokalyptische Stadt.

Handlung[]

In einer postapokalyptischen Stadt, die lange nach dem Untergang der Menschheit stattfindet, tauchen drei Roboter auf: ein großer menschenähnlicher Roboter namens XBOT 4000, K-VRC, ein kleiner puppenartiger Roboter, und 11-45-G, ein dreieckiger Roboter mit einer flachen elektronischen Computerstimme. Sie kommen in der Stadt an, um eine Sightseeing-Tour zu unternehmen, und XBOT 4000 beschwert sich, dass sie sich völlig verirrt haben, bis K-VRC einen Stadtplan hervorholt und den perfekten Ort für den nächsten Besuch findet. Der Zweck ihres Urlaubs ist es, zu verstehen, wie die Menschen gelebt haben, basierend auf ihrem begrenzten Wissen über sie und die Dinge, die sie zurückgelassen haben.

Ihre erste Station ist das Konzept des menschlichen Sports, als sie auf eine verlassene Sporthalle stoßen und zufällig einen echten Basketball finden, den K-VRC bombastisch als "die Unterhaltungskugel" bezeichnet und XBOT 4000 auffordert, damit zu spielen. Er willigt ein, aber ihre Unkenntnis darüber, wofür ein Basketball verwendet wurde, führt zu einem enttäuschenden Ergebnis.

Bei ihrem nächsten Halt, einem alten Restaurant, reaktiviert 11-45-G eine Jukebox und sieht sich den Rest des Gebäudes an, während XBOT 4000 und K-VRC versuchen, das Konzept des menschlichen Verzehrs zu verstehen, als sie einen alten, nie angerührten Hamburger finden. Die Roboter begreifen, wie Menschen Energie erzeugen, was XBOT 4000 immer noch nicht ganz verstanden hat, da sie alle Fusionsbatterien für die Stromversorgung haben. Während 11-45-G vorgibt, eine Kellnerin zu sein, erklärt sie die physikalische Natur des Verzehrs mit Zähnen und Magen, was für Roboter immer noch nicht ganz verständlich ist. Ihr Gespräch führt zu der Frage, wie die Menschen eigentlich "gemacht" wurden. Da es keine erkennbare Schöpfersignatur gibt, meint 11-45-G, dass sie von einer unergründlichen Gottheit geschaffen wurden, die sie ohne ersichtlichen Grund aus Staub erschaffen hat. Oder einfach aus einer sehr warmen Suppe. Sie erbeutet einen Trucker-Hut als Souvenir von einem verstorbenen menschlichen Skelett, und die Bots machen sich auf den Weg zu ihrer nächsten Station.

Sie kommen zu einer Wohnung, in der sie eine Kreatur bewundern, die die Menschen offenbar ohne Grund erschaffen haben. Bei der Kreatur, die sie betrachten, handelt es sich um eine echte, lebende Katze, die laut 11-45-G besonders wichtig ist, da die menschliche Internetpräsenz praktisch nur aus Katzenvideos besteht. Die Katze erwacht und geht zu XBOT 4000 hinüber, schnurrt und reibt sich an seinen Beinen und springt schließlich auf seinen Schoß, sehr zu seinem Entsetzen, da er nichts über ihre Verhaltensweisen weiß (einschließlich der Frage, ob sie nur freundlich ist oder nicht). Die Bots versuchen herauszufinden, wie sie die Katze sicher von ihm herunterbekommen können, und K-VRC schlägt vor, sie zu streicheln, was sie nur schnurren lässt. Sie halten das Schnurren für ein Zeichen drohender Gefahr, weil sie glauben, dass sie wie bei dem historisches Kartenspiel "Exploding Kittens" explodieren würde, wenn das Schnurren jemals aufhört. Die einzige Logik, die ihnen einfällt, warum Menschen Katzen hatten, ist, dass es sich um "verwandte Geister" handelt, und 11-45-G macht ein Foto von XBOT 4000.

Die Katze folgt ihnen zu ihrem nächsten Halt in einem alten Computerladen, wo sie etwas über ihre Herkunft erfahren. XBOT 4000 stößt auf einen XBOT 3, eine frühe Spielkonsole für Menschen, und K-VRC mutmaßt, dass es sich dabei um seinen Vorfahren handelt, der ein paar hundert Generationen zurückliegt. XBOT 4000 tut dies jedoch als reinen Zufall ab. Als das Gespräch in Sticheleien ausartet, ist das Einzige, was ihn davon abhält, K-VRC mit seinem Schultergewehr zu zerlegen, die Katze, die ihnen dorthin gefolgt ist. 11-45-G stimmt vor allem XBOT 4000s Wunsch zu, das System nicht einzuschalten, da es eine Sache ist, Witze über Ahnenforschung zu machen, und eine andere, einem Vorfahren dabei zuzusehen, wie er seine Festplatten vor sich herschiebt. Die Roboter verlassen den Laden, als das Wort "Teebeuteln" im Gespräch auftaucht und XBOT 4000s Neugier ihn dazu bringt, den irreversiblen Fehler zu begehen, es im Internet nachzuschlagen. Auf dem Weg nach draußen erzählt K-VRC, dass er seine Abstammung auf eine Reihe von Babyfonen zurückführt.

Die letzte Station des Bots ist eine Atomraketenbasis, wo der Sinn der Sprengköpfe darin bestand, so viele Menschen wie möglich so schnell wie möglich auszulöschen. 11-45-G erklärt, dass die Menschen nicht durch Sprengköpfe ausgelöscht wurden, sondern durch Umweltkatastrophen, die sie selbst verursacht haben, wie die Vergiftung der Wasserversorgung, die Zerstörung der Landschaft und die Verschmutzung der Luft. Die Quintessenz: Sie haben sich einfach selbst in die Pfanne gehauen, weil sie ein Haufen Idioten sind. Auf dem Weg nach draußen stellt K-VRC fest, dass die Menschen irgendwann ihre Katzen gentechnisch mit Daumen ausgestattet haben. Die Katze, die ihnen den ganzen Nachmittag gefolgt ist, beweist dies, indem sie zeigt, dass sie sprechen kann und indirekt zugibt, dass sie bei der Ausrottung der Menschen geholfen hat. Die Katze verlangt, weiter gestreichelt zu werden, während viele andere Katzen in der Basis die drei Roboter in die Enge treiben und alle zustimmen, ihren "Urlaub" zu verlängern.

Charaktere[]

Trivia[]

Galerie[]

Advertisement